Meine Erfahrungen: Die Wirkung von Oregano Öl

Oregano Öl wirkt sowohl innerlich als auch äußerlich. Ich benutze es …

In diesem Artikel möchte ich die Gründe nennen, warum Oregano Öl mit seiner Wirkung das perfekte Mittel für meinen Darmreiniger ist. Das Rezept für den Darmreiniger findest du hier: Darmreinigung Anleitung

Allgemein bekannte Wirkung des Oregano Öls

  • Antimykotisch/antifungal
  • Antibiotisch/antibakteriell
  • Antiviral
  • Antiparasitär (Gegen Würmer und Co.)
  • Antioxidans

Im Internet findet man überall die Information, dass Oregano Öl sogar die berühmt berüchtigten MRSA-Keime (multiresistente Keime) vernichten soll. Ich gehe mal davon aus, dass Oregano Öl wirklich ein sehr hohes Potential hat, wenn so etwas behauptet wird. Nachweise habe ich noch nicht gefunden. Natürlich ist die Pharmaindustrie nicht gerade daran interessiert, dass das bekannt wird. Wer sollte also solche Studien finanzieren?

Für Clostridium perfringens, Escheria Coli, Candida Albicans und 3 Salmonellen Arten habe ich Nachweise gefunden. Ich bin mir sicher, dass Oregano Öl auch bei anderen Clostridien sp. seine Wirkung entfaltet. Es wurde nur noch nicht untersucht, weil niemand ein Interesse daran hat, die Wirkung eines nicht patentierbaren Stoffes nachzuweisen. 🙂

Hemmt Oregano Öl auch die guten Darmbakterien?

Kurz: Nein. Die lange Variante: Jein, ich habe nur Nachweise für einige Lactobacillus-Arten gefunden, die nur bei sehr großen Mengen gehemmt wurden, während die pathogenen Darmbakterien schon bei geringen Mengen gehemmt/getötet wurden. Aber lies selbst:

Die Geschichte meiner Erkenntnis: In vielen Quellen, die ich gelesen habe, wurde behauptet, dass Oregano Öl keinen Unterschied zwischen Gut und Böse macht. Also: Alle Bakterien werden platt gemacht, sowohl die Guten als auch die Bösen. Diese Nebenwirkungen kannte ich ja schon von Antibiotika und konnte darauf verzichten. Ich recherchierte weiter.

In einem US-amerikanischem Forum stieß ich auf einen Post, in dem jemand den Test unternahm, Oregano Öl unter die Milch zu mischen, mit der er Joghurt selbst zubereiten wollte. Die Vermutung lag nahe, dass die guten Laktobazillen, die die Milch ansäuern sollten, ihren Dienst verweigern würden, wenn sie durch Oregano Öl gehemmt würden. Und?

Der Joghurt schmeckte wohl grausig, was aber eher am Oregano Öl lag. Denn die Milch war zu Joghurt geworden, angesäuert durch die Milchsäurebakterien, die offensichtlich unbeeinflusst vom Oregano Öl den Joghurt bzw. Milchsäure herstellten. Wird wohl doch nicht alles platt gemacht?

Ein Versuch: Joghurtzubereitung mit Oregano Öl

Einer meiner Leser, Vinko,  war so nett, Joghurt mit Oregano Öl zuzubereiten. Ich würde mal sagen, Experiment gelungen:

Vinko hat das Ergebnis wie folgt zusammengefasst:

In der Konsistenz kann man keinen Unterschied feststellen (unabhängig von der Menge des Öls),  im Geschmack und Geruch schon (nach Oreganoöl halt ;-)).

Ich möchte Euch noch unbedingt das Folgende ans Herz legen:

Noch mehr Oregano Öl Experimente von Vinko

Nach zweimaliger AB-Behandlung wegen einer Borrelioseinfektion, ging es mit meiner Gesundheit richtig bergab. Nach einer Stuhluntersuchung meinte die Ärztin dass ich ein Pilzbefall im Darm hätte, verschrieb mir Nystatin und Symbioflor (glaube ich). Ich nahm es einen Monat lang (machte aber keine Ernährungsumstellung), mir ging es in der Zeit deutlich besser, ich fuhr mit dem Fahrrad zwei mal die Woche in den Bergen für zwei Stunden, hatte wieder mehr Energie. Leider nach ca. drei, vier Monaten ging es erneut wieder Berg ab. In den Jahren seit dem habe ich vieles ausprobiert, das eine hat etwas genutzt, das andere nicht. Gemerkt habe ich dass es mir nicht gut tut viel Fleisch oder Milchprodukte zu essen. Irgendwann bin ich aufs Thema ‚Clostridien‘ und ‚Oreganoöl‘ gestoßen (durch Philipp und ‚Chronische Heilung‘). Wie die meisten von uns, habe mich dann durch das Internet durchgelesen, viele Behauptungen ,aber keine wissenschaftlichen Studien über Wirksamkeit gefunden (wie bei anderen ‚Wundermitteln‘ auch). Also, habe ich mich entschieden einige Test selber durchzuführen. Der erste Test war das mit Joghurt und Oreganoöl ( inspiriert durch Philipps Artikel). Das bewies mir dass Oreganoöl den Milchsäurebakterien nicht schadet (zumindest nicht übermäßig).

Bei dem nächsten Test stellte ich zwei Gläser Milch, eins mit Oreganoöl, das andere ohne, für einige Tage bei Zimmertemperatur. Nach drei, vier Tagen war die Milch ohne Öl deutlich verdorben und stank, die andere sah noch ganz frisch aus (probieren wollte ich sie allerdings nicht). Nach weiteren drei, vier Tagen ist dann auch die Milch mit Oreganoöl schlecht geworden, allerdings kann ich nicht sagen, was das verursacht hat. Dafür hätte man eine mikrobiologische Untersuchung machen müssen. Das war mir Beweis genug dass das Öl wirksam ist gegen so manche Keime, wenn vielleicht nicht gegen alle.

Tomatensoße und Oregano Öl
Tomatensoße und Oregano Öl

Im Internet fand ich auch einiges über die Wirkung des Öls gegen die (Schimmel) Pilze. Das wollte ich auch testen. Ich nahm bisschen Tomatensoße (Bioqualität um sicher zu sein dass da keine Konservierungsstoffe drin sind), ließ die Gläser unbedeckt bei Zimmertemperatur stehen, wieder eins mit Öl, eins ohne). In dem Glas mit Öl gab es keine Pilze, im anderen schon (siehe Bild). Als ich dann ein Tropfen Oreganoöl in das Glas mit Schimmel tropfte, entwickelten sie sich nicht weiter. Ich kann aber nicht sagen ob sie auch abgestorben sind, da ich die Gläser nach ein paar Tage später entsorgt habe.

Apfelscheiben und Oregano Öl
Apfelscheiben und Oregano Öl

Noch ein Test machte ich, und zwar mit zwei Apfelscheiben. Eins beträufelte ich mit dem Öl, eins nicht, machte sie in eine Plastikbox (zusammen) und ließ sie einpaar Tage stehen. Nach einigen Tagen passierte: nichts. Die Apfelscheiben haben zwar die Farbe ein bisschen gewechselt, aber keine Spur von Schimmel. Ich entschied mich ein bisschen nachzuhelfen und infizierte sie mit Schimmel. Erwartet habe ich dass zumindest die Apfelscheibe ohne das Öl verschimmelt, das passierte aber nicht. Erst nach circa drei Wochen zeigten sich erste Spuren vom Schimmel. Ich selber folgerte daraus dass alleine die Öldämpfe gereicht haben, um die Schimmelbildung an der Scheibe ohne Öl zu verhindern (die waren zusammen in einer Box, siehe Foto).

Diese Tests haben mich überzeugt dass das Öl eine sehr gute Wirkung ‚in vitro‘ gegen so manchen unerwünschten Keim (vor allem gegen die Pilze) haben.

Wenn es sich hier um eine patentierbare Substanz handeln würde, würden diese Ergebnisse ausreichen um teure Studien durchzuführen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle. Es macht immer mehr Spaß, diesen Blog zu betreiben, wenn man so eine Unterstützung erlebt. Vielen Dank, Vinko!

An der Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass das verwendete Oregano Öl im Vergleich zu vielen anderen angebotenen Oregano Öl Sorten einen sehr hohen Carvacrol-Gehalt hat.

Jetzt wird es wissenschaftlich:

Studien

Daraufhin fand ich eine Studie, die mir beweisen sollte, dass die ätherischen Öle Carvacrol und Thymol als Bestandteile des Oregano Öls die in dieser Studie untersuchten nützlichen Bakterien nicht hemmten.

In der folgenden Tabelle (auf mobilen Geräten eine Liste) sieht man das Ergebnis der in-vitro Studie. Es waren nur eine kleine Menge Carvacrol oder Thymol nötig, um Clostridium perfringens und andere pathogene Keime in ihrem Wachstum zu hemmen oder sogar zu töten. Die für die pathogenen Keime bakterizide Menge hätte die getesteten Laktobazillen nicht einmal gehemmt. Ausnahme der Salmonella Enteritidis abtötende Wert 1500 bei Thymol, der auf die Laktobazillen eine hemmende Wirkung hat, aber immerhin nicht abtötend.

BakterienMIC (μg/mL) = hemmende WirkungMBC (μg/mL) = Bakterienabtötende WirkungFICI
EOThymolCarvacrolEOThymolCarvacrol
Escherichia coli750187.537515003757500.5
Clostridium perfringens75037537515007507500.5
Salmonella Typhimurium75037537515007507500.5
Salmonella Enteritidis750750187.5150015007501.0
Salmonella Pullorum75037537515007507500.5
Lactobacillus acidophilus3000150015003000300030001.0
Lactobacillus reuteri3000150015003000300030001.0
Lactobacillus salivarius3000150015003000300030001.0
  • MIC (Minimum Inhibitory Concentration = die Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen)
  • MBC (Minimal Bactericidal Concentration =  die minimale bakterizide Konzentration, um Bakterien abzutöten)
  • EO (Essential Oil = ätherisches Öl, enthielt 25 % Thymol und 25 % Carvacrol)
  • FICI (Fractional Inhibitory Concentration Index = Index der Fraktionalen Hemmkonzentration)
  • Bakterie: Escherichia coli
    • Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen (μg/mL)
      • EO: 750
      • Thymol: 187.5
      • Carvacrol: 375
    • Mindestmenge, um Bakterien abzutöten (μg/mL)
      • EO: 1500
      • Thymol: 375
      • Carvacrol: 750
    • FICI: 0.5
  • Bakterie: Clostridium perfringens
    • Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen (μg/mL)
      • EO: 750
      • Thymol: 375
      • Carvacrol: 375
    • Mindestmenge, um Bakterien abzutöten (μg/mL)
      • EO: 1500
      • Thymol: 750
      • Carvacrol: 750
    • FICI: 0.5
  • Bakterie: Salmonella Typhimurium
    • Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen (μg/mL)
      • EO: 750
      • Thymol: 375
      • Carvacrol: 375
    • Mindestmenge, um Bakterien abzutöten (μg/mL)
      • EO: 1500
      • Thymol: 750
      • Carvacrol: 750
    • FICI: 0.5
  • Bakterie: Salmonella Enteritidis
    • Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen (μg/mL)
      • EO: 750
      • Thymol: 750
      • Carvacrol: 187.5
    • Mindestmenge, um Bakterien abzutöten (μg/mL)
      • EO: 1500
      • Thymol: 1500
      • Carvacrol: 750
    • FICI: 1.0
  • Bakterie: Salmonella Pullorum
    • Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen (μg/mL)
      • EO: 750
      • Thymol: 375
      • Carvacrol: 375
    • Mindestmenge, um Bakterien abzutöten (μg/mL)
      • EO: 1500
      • Thymol: 750
      • Carvacrol: 750
    • FICI: 0.5
  • Bakterie: Lactobacillus acidophilus
    • Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen (μg/mL)
      • EO: 3000
      • Thymol: 1500
      • Carvacrol: 1500
    • Mindestmenge, um Bakterien abzutöten (μg/mL)
      • EO: 3000
      • Thymol: 3000
      • Carvacrol: 3000
    • FICI: 1.0
  • Bakterie: Lactobacillus reuteri
    • Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen (μg/mL)
      • EO: 3000
      • Thymol: 1500
      • Carvacrol: 1500
    • Mindestmenge, um Bakterien abzutöten (μg/mL)
      • EO: 3000
      • Thymol: 3000
      • Carvacrol: 3000
    • FICI: 1.0
  • Bakterie: Lactobacillus salivarius
    • Mindestmenge, um eine hemmende Wirkung zu erzeugen (μg/mL)
      • EO: 3000
      • Thymol: 1500
      • Carvacrol: 1500
    • Mindestmenge, um Bakterien abzutöten (μg/mL)
      • EO: 3000
      • Thymol: 3000
      • Carvacrol: 3000
    • FICI: 1.0

Mithilfe der eben verlinkten Quelle wirst du auch erfahren, dass die Supplementierung bei Hühnern zum einen dazu führte, dass Clostridium perfringens und Escherichiia Coli weniger wurden, aber auch dazu, dass die Menge der Laktobazillen erhöht werden konnte.

Der Erhöhung lag nach meiner bescheidenen Meinung daran, dass „der Feind“ nun fehlte. Das ist ja auch der Grund, warum ich eine Darmreinigung mit Oregano Öl so sinnvoll finde, bevor man den Darm aufbaut.

Nachdem ich über die Wirkung von Oregano Öl auf Clostridien etwas so Positives herausgefunden hatte, fand ich noch weitere überzeugende Studien zur Wirkung von Carvacrol auf Candida Albicans. Der Einfachheit halber hier nur zwei davon mit der Quelle und einer kurzen Erläuterung:

Ist Oregano Öl krebserregend?

Hin und wieder findet man im Internet die Behauptung, dass Oregano Öl krebserregend sein soll. Niemals wird diese Behauptung mit einer Studie untermauert. Auch ich habe während meiner Recherchen keine Studien gefunden, die zeigen, dass Oregano Öl krebserregend ist. Im Gegenteil scheinen einige Menschen die Erfahrung gemacht zu haben, dass Oregano Öl in Kombination mit anderen bestimmten ätherischen Ölen (Diese Kombination nennt man dann Reinöl) sogar gegen Krebszellen wirken soll.

Zum wichtigsten Bestandteil, dem Carvacrol, findet man einige Nachweise, dass es gegen Krebs helfen könnte. (Quelle)

Ist Oregano Öl leberschädigend?

Auch dazu finde ich keine Studie. Selbst auf der Website des großen Jean Pütz wird behauptet, dass Oregano Öl leberschädigend sein soll und man daher auf die innerliche Einnahme verzichten soll. Belege? Studien? Keine!

Auch hier scheint es sogar eher eine Schutzwirkung zu geben. (Quelle)

Warum Oregano Intercell?

Ja, warum eigentlich? Wenn man Probleme hat, Oregano Öl pur einzunehmen, dann machen Kapseln Sinn. Ich setze dann aber auf Kapseln, die wirklich nur Oregano Öl beinhalten wie z.B. die Kapseln von Athina.

Beim Oregano Öl geht es einem vor allem um den Anteil an Carvacrol, der möglichst hoch sein soll. Bei Oregano Intercell* scheint dieser relativ hoch zu sein. Aber warum soll ich noch zusätzlich Vitamin D und Biotin zu mir nehmen? Ich bin ein Freund von einer gezielten Einnahme. Das Problem ist, dass man sonst von einem Wirkstoff zu viel hat. Z.B. sollte jemand, der sich viel im Tageslicht aufhält, nicht zusätzlich Vitamin D, also Oregano Intercell nehmen. Nahrungsergänzungen also immer nur gezielt nach Bedar einnehmen:

  • Zu wenig Sonnenlicht abbekommen? Ich nehme Vitamin D Tabletten.
  • Zu wenig Obst und Gemüse allgemein? Ich nehme z.B. Vitalkompex von Dr. Wolz*.
  • Ich will nicht erwünschte Keime, Parasiten, Pilze im Dünndarm/Dickdarm platt machen? Dann nehme ich Oregano Öl primär für den Dünndarm und Cistus Incanus Tee primär für den Dickdarm. In Kombination nach meiner Meinung unschlagbar. Mehr dazu hier: Darmflora Ernährung

Erfahrungen?

Bitte hinterlasse einen Kommentar, falls du auch Erfahrungen in diesem Bereich hast. Hast du deinen Darm erfolgreich mit Oregano Öl saniert und willst deine Erfahrung mit anderen teilen? Du kannst mir auch gerne schreiben, damit ich deine Geschichte veröffentlichen kann. Zum Kontaktformular

88 Gedanken zu „Meine Erfahrungen: Die Wirkung von Oregano Öl“

Mein Blog wird leider regelmäßig zugemüllt, daher schalte ich Kommentare manuell frei. Da ich diesen Blog nebenbei betreibe, bitte ich euch um Nachsicht, wenn es manchmal ein bisschen dauert, bis ich eure Kommentare veröffentliche. Ich versuche auch direkt zu antworten! :-)

  1. Hallo,

    keine Erfahrungen, aber eine Frage:

    E. coli sind ja- solange sie nicht überhand nehmen- zu den nützlichen Darmbakterien zu zählen, sollten also im Florastatus auch nicht vermindert vorliegen, sondern „im Normbereich“.
    Ist bekannt, ob Oreganoöl sie nur bis auf eine gesunde Menge „zurechtstutzt“, oder kann er einen Mangel an E. Coli verursachen (und den müßte man dann wieder terapieren usw. …)?
    Ich nehme nämlich 1.seit einigen wochen Oreganoöl gegen Parasiten und habe 2.einen Mangel an E. Coli, weswegen ich jetzt mit Prosymbioflor angefangen habe.
    Zuwenig E. Coli (neben zuwenig Laktos und Bifidos) hatte ich allerdings t.w. auch vor Oreganoöl.

    Danke, Angela

    Antworten
    • Ich vermute, dass auch die guten E. Colis darunter leiden. Wenn sich aber die Laktos und Bifidos wieder breit gemacht haben, kehren auch die „guten“ E.Colis zurück, da das milchsaure Milieu für sie ja kein Problem darstellt. Neugeborene bekommen zu Anfang ja auch ihre Starterkultur durch die Geburt und erst später kommen die E. Colis dazu. Aber mit Mutaflor* nachzuhelfen, ist bestimmt nicht falsch.

      Antworten
    • Super Seite, super Tests!

      Ich mache gerade eine Reinöl Therapie gegen meinen Brustkrebs. Der schrumpf rasend und die Fachwelt hier im Ort staunt, denn Reinöl ist nur aus ätherischen Ölen. Oregano, Weihrauch, Thymian, Kamille, und Rosmarin. Alle Öle für sich haben eine Anti-Tumor-Wirkung. Ich denke wir stehen am Anfang einer neuen Medizin. Dank des Internet hat es die Pharmalobby zunehmend schwerer Alterntiven zu leugnen.

      Antworten
      • Hi Petra,

        sehr interessant. Kannst du mehr darüber berichten? Wie bist du darauf gekommen? Wie macht man das? Wie viel? Wie lang? Nebenwirkungen? etc.?

        LG
        Philipp

        Antworten
      • Hallo Petra,
        ihre Reinöl Therapie würde mich interessieren, ich habe Metastasen in den Lymphen. Können sie mir die genaue Zusammensetzung, Einnahmedosis usw. zukommen lassen?
        Danke Robert

        Antworten
        • Hallo Robert, hast du Reinöl genommen? Wie sieht es aus bei Dir? Wie sind Deine Erfahrungen?
          Habe auch noch ein lymph meta Problem aktuell…
          Vielen lieben Dank vorab.

      • Oje! Entschuldigt vielmals. Hätte nicht gedacht, dass es wen hier interessiert…
        Bin durch Zufall wieder über diese Seite gestolpert auf der Suche nach neuen Erkenntnissen um einer Freundin Links zu schicken.

        Also, weil ich nicht täglich nachsehe, hier mehr dazu:
        Reinöl ist ein Gemisch aus ätherischen Ölen. Zu einem guten 1/3 aus ätherischem Oreganoöl, weshalb ich wohl hier landete. Ich hatte den Tipp von einer Freundin, die ihn (im Vertrauen und nicht offiziell) von einem Krankenhausarzt bekam. Mein Hausarzt hielt es für kompletten Blödsinn.
        Inzwischen, mein Tumor ist im Grunde nicht mehr da, ist er überzeugt, auch wenn es gegen seine Überzeugung ist. Er beharrt aber darauf, dass es bei hormonell bedingtem Brustkrebs wahnsinn wäre sich nur auf die Natur zu verlassen. Hormonell bedingt ist es bei mir nicht.
        Daher aber bitte!!: Das es bei mir geholfen hat, macht es nicht zu einem Allheilmittel! Ätherische Öle sind auch kein „harmloses Zeug“. Eher harte Chemie. Ich habe mich natürlich versucht zu belesen. Aus Neugier, aber auch um sicher zu gehen keinen Mist zu machen.
        Die wesentlichen Wirkungen bestehen wohl in der generellen Senkung von Entzündungswerten und dem Anregen der Apoptose. Der Prozess, der einer defekten Zelle sagt, dass es Zeit ist sich selber zu zerstören, wenn sie Fehlerhaft ist.
        Krebszellen entstehen in jedem gesunden Körper jeden Tag. Funktioniert die Apoptose, ist das kein Problem.
        Nochmal: Ich bin zwar Biologierlehrerin, aber keine Ärztin! Keine Experimente ohne zumindest einer Begleitung. Bitte.
        Zu mir: Ich habe, wie wohl fast alle inzwischen, mein Reinöl in Kapseln getropft, weil es fürchterlich scharf ist. Zunächst 3x 1 Tropfen am Tag um die Verträglichkeit zu testen, dann 7x am Tag 3 Tropfen.
        Ich vertrage es gut. Im Gegenteil, es tut mir gut. Erreger haben kaum eine Chance und so fühlte ich mich auch bei 21 Tropfen am Tag fit.
        Seit etwa 3 Monaten bin ich runtergegangen auf 3x 3 Tropfen am Tag.

        philip fragt nach Nebenwirkungen: Bei mir etwas weicherer Stulgang. Wie man im Netz liest, scheinen aber immer mehr Menschen mit Reizdarm darauf zu schwören. Also evtl. nur bei mir so.

        Wer Reinöl googelt, landet schnell hier: http://krebs-wissen-aktuell.de/reinoel-therapie/
        Kaufen kann man dort nichts. Es ist aber die beste Zusammenfassung der Wirkung der einzelnen Öle, die ich bisher gefunden habe.

        Falls ich wieder mal hier strande, gerne mehr. Ich werde aber keine Aussagen bezüglich Wirkungen bei bestimmten Krebsarten oder etwaigen Heilungschancen geben.
        Schlimm genug, dass in Alternativheilforen jeder zum Überarzt mutiert.
        Dieses hier ausgenommen übrigens. Ich finde die Herangehensweise schon wirklich professionell.
        Also wenn Fragen, dann bitte nur zu meinen Erfahrungen.

        Antworten
  2. Hallo

    Wie genau funktioniert die Zubereitung Milch mit Oregano Öl, damit Yoghurt daraus entsteht? Also, wie lange und bei welcher Temperatur muss die Milch mit dem Pregano Öl „ruhen“?

    Danke im Voraus für eine detaillierte Anleitung.

    Antworten
  3. Hallo,

    Erst mal ein großes Dankeschön für deinen Blog, auf dem ich schon vielen interessante Tipps gefunden habe!
    Zum oreganoöl aber noch zwei Fragen. Du sagst einerseits, dass du erst oreganoöl nimmst und im zweiten Schritt dann den Darm aufbaust. D.h. Während der 10 Tage oreganoöl also KEINE Darmbakterien einnehmen oder?
    Und die zweite frage: hast du etwas drüber gefunden, ob oreganoöl auch bei Neigung zu Darmentzündungen erlaubt ist?
    Danke marie

    Antworten
    • Hi Marie,

      erstmal danke für dein Lob.
      Ja, ich bin zwar überzeugt, dass Oregano Öl vornehmlich die schädlichen Bakterien abtötet bzw. hemmt und die „Guten“ nur bei hoher Dosis abtötet, aber die hier geschilderten Studien bzw. der Joghurtversuch betrifft ja nur eine kleine Bandbreite von nützlichen Bakterien. Daher und weil man zuerst den Boden pflügen muss, bevor man etwas neues anbauen kann, ja: Getrennt, zuerst Darmreinigung dann Darmaufbau. Wobei ich ja auch eine Zwischenphase eingebaut habe.

      Zur zweiten Frage: Leider nein. Ich bin ja immer geneigt, Dinge auszuprobieren. Aber das kann ich nicht ausprobieren, weil mir die Ausgangslage „Darmentzündung“ fehlt. 🙂

      Wenn du es ausprobierst, dann auf eigene Verantwortung. Das ist der Nachteil von natürlichen Mitteln, die nicht als Arzneimittel zugelassen sind. Aber Feedback wäre lieb, damit andere auf etwas davon haben. 😉

      Danke für deinen Kommentar und alles Gute!
      Philipp

      Antworten
      • Hi, zu diesem Punkt Darmentzündungen möchte ich folgendes zu bedenken geben:Eventuell wirkt das Oreganoöl zu gut, so dass es vorübergehend zu einer Verschlechterung der Symptome kommt, da das Abtöten der Clostridien zu einer vermehrten Freisetzung von Rosinen führt. Deswegen konnte man z.B. vor 5 Jahren beim Ausbruch von EHE.coli (EHEC) nicht einfach mit Antibiotika therapieren, da auch diese zu gut gewirkt hätten.

        Antworten
  4. Da Schwarzkümmelöl auch eine abtötende Wirkung hat bei Keimen oder Parasiten, könnte man evtl. dieses Öl zu deinem Reinigungskurrezept dazumischen?

    Antworten
    • Hi Nelli, mit Schwarzkümmelöl kenne ich mich nicht aus. Aber für mich spricht nichts dagegen. Wenn du es ausprobierst, freue ich mich über einen Erfahrungsbericht. 😉

      VG
      Philipp

      Antworten
      • Hallo, eine gute bekannte hat morbus chron, nachdem sie vegan (fettarme, Pflanzenbasierte ernährung, wenig Salz, kein extrahierten Öle, Zucker und Gluten wurden wegegelassen, hatte sie keine Blutungen mehr. Trotzdem bekam sie ein Abzess im Darm. Sie nahm dazu Kurkuma (nicht mehr wie 1/4 TL am Tag und Schwarzkümelöl tgl. ein. Der Abzess ist von 7cm auf 1,5 cm geschrumpft. Sie schwört auf das Schwarzkümmelöl.

        Antworten
        • Hi,

          danke für den Tipp. Vom Schwarzkümmelöl lese ich auch immer mehr. Vielleicht sollte ich es in mein Repertoire aufnehmen. DANKE! 🙂

          VG
          Philipp

        • Ich bekomme furchtbare Magenkraempfe und Schmerzen wenn ich auch kleine Menge Schwarzkuemmel Oel einnehme. Was kann ich dagegen machen?

  5. Hallo, das ist ja echt ein super Blog! Ich hab auch das Problem dass ich viel zu wenig Colis und lactobacillus habe dafür aber clostrodium Species und hafnia alveii viel zu viel! Weist du ob das Oregano Öl auch gegen die hafnia alveii hilft und kann man das Öl auch bei Histaminintoleranz nehmen?

    Antworten
    • Hi Sabrina, das kann ich dir leider nicht sagen, aber hast du Oregano Öl schon mal ausprobiert? Histamin ist nach meinen Informationen nicht drin. Außerdem wird es ja sehr gering dosiert, weil es sehr stark ist.

      Vielleicht wirst du ja aus den Rezensionen schlau: http://amzn.to/2ppk0l2

      VG
      Philipp

      Antworten
  6. Hey, ich habe auch noch eine Frage. Ich lesen hier ja nun bereits seit einigen Wochen regelmäßig und ausführlich deine Berichte. Danke, dass du dein Wissen mit uns teilst. 🙂

    Nun eine Frage zur Qualität des Oreganoöls. Ist es, abgesehen von der verminderten Wirksamkeit, gesundheitlich unbedenklich auf ein billigeres Oreganoöl zurückzugreifen? Weißt du, ob es beim Kauf etwas zu beachten gibt?

    Vielen Dank schon einmal im Voraus.
    Liebe Grüße
    Susi

    Antworten
    • Hi Susi, die Fragen werden wirklich immer detaillierter. 🙂 Nun, aufgrund der Tatsache, dass man Oregano Öl verdünnen kann, aber nicht „verdicken“, nehme ich lieber die teurere Variante mit hohem Carvacrolgehalt. Inwiefern gepanscht wird, kann ich nicht sagen. Das Athina Oregano Öl, das ich in meinem Blog erwähne, ist bestimmt nicht günstig, aber sehr ergiebig und man unterstützt ein griechisches Familienunternehmen. Ich bin mir relativ sicher bei diesem Oregano Öl, es gibt eine Geld-zurück-Garantie ohne wenn und aber. Was man beachten soll? Den hohen Carvacrolgehalt und ich habe mir die Rezensionen bei Amazon durchgelesen: http://amzn.to/2ppk0l2

      Zugegebener Maßen, kann man auch die faken. Aber ich hatte einmal direkten Kontakt mit dem Hersteller und die Art und Weise, wie er mit mir umgegangen ist, war sehr vertrauenserweckend.

      Alles Gute und ich hoffe ich konnte alle Fragen beantworten.
      LG
      Philipp

      Antworten
  7. Toller Blog, bin verzweifelt. Nach AB Therapie nachgewiesene clostridien difficile. Hab schon Bioresonanzthrapie ohne Erfolg. Eubiol und Perenterol forte machen den Stuhl etwas fester. Myhrrhinil entgiftet, aber ich lebe momentan von Reiswasser und Schmelzflocken. Wenn ich die Entgiftung mit Oregano Öl und Flohsamen durchführe, welche Lebensmittel meidet man dann am besten.

    Antworten
  8. Hey Philipp,

    Kann es sein, dass man durch Probiotika eine fehlbesiedlung des Dünndarms gefördert hat? Schließlich gehören z.B. E.colis nicht in den Dünndarm, welche ja zum Beispiel in Symbioflor 2 drin sind. Dieses Geschäft mit Probiotika scheint immer größer zu werden…
    naja, ich habe auf jeden Fall eine stuhlprobe machen lassen, bei der rauskam, dass ich zu viele Fäulnisbakterien (e.coli) im Darm habe. Nächste Woche wird ein atemtest (Glucose) gemacht, weil ich mittlerweile sicher bin, dass mein Dünndarm das Problem ist. Wird es anfangs absterbsymptome geben? Probiotika muss ich absetzen oder?

    Antworten
    • Hallo Rosa,

      an der Stelle würde ich mich exakt an das halten, was dein Arzt sagt. Denn man scheint sich ja des Problems anzunehmen, was doch schon mal gut ist, oder?

      Gute Besserung!
      Philipp

      Antworten
  9. Danke für den tollen Blog und die tollen Infos.

    Wie kann man das Öl einnehmen, wenn man einen empfindlichen Magen hat und schnell Sodbrennen oder Magenschmerzen bekommt?

    LG

    Antworten
    • Hallo Monika,
      also, ich habe eine chronische Gastritis durch die jahrzehntelange Einnahme von NSAR. Aus diesem Grund nehme ich Oreganoöl nur in einer selbstgemachten Emulsion ein, das ist super bekömmlich. Genaue Mengenangaben kann ich dir gerade nicht nennen, ich mische nach Augenmaß. Aber Circa-Angaben sind machbar 😉 Die Emulsion ist einfach herzustellen: Ca. 150 ml Wasser und ca. 1 TL Sojalecithin als Granulat (fungiert als Emulgator) mit einem Pürierstab – oder anders – mixen. In einen EL Trägeröl (z.B. Olivenöl) mische ich 1 – 3 Tropfen Oreganoöl. Das wiederum mixe ich mit dem Pürierstab unter das Lecithinwasser. Fertig.
      Liebe Grüße, Micha

      Antworten
    • Hallo, ich nehme das Öl jetzt seit Dezember 2019, anfänglich 3 x 1 Tropfen, jeweils mit Olivenöl, dann 3 x 2 Tropfen und dann 3 x 3 Tropfen. ich nehme es wegen meinem Magen (habe chronisches Gastritis). Seit ich das Öl nehme, habe ich kaum noch Beschwerden. Im Moment nehme ich 3 x 4 Tropfen, Vorbeugend gegen Grippeviren usw.

      Auch meine Verdauung hat sich nach jahrelanger Verstopfung, normalisiert. Entweder es liegt an dem Öl oder an am“Plazeboeffekt“, denn ich glaube einfach auch, dass es hilft. Ich habe eine Medikamentenunverträglichkeit und kann und möchte keine Chemie einnehmen.

      LG

      Antworten
  10. Hallo

    auch ich sag DANKE für deine wertvollen Beiträge!
    Wie viel und zu welchem Zeitpunkt nehme ich Oregano- Kapseln ein um effektiv Clostridien zu bekämpfen?

    LG Micha

    Antworten
  11. Hi, ist bei einem eventuellen Parasitenbefall das Oregano Öl eher zu empfehlen als die schwarzwallnuss-wermut tinktur?

    Ich möchte mich entscheiden und weiß nicht, was wirklich wirksamer gegen Parasiten wäre? Hoffe ihr könnt mir helfen. LG

    Antworten
  12. Hallo Philipp,
    ich bin auf deinen Block aufmerksam geworden. Habe Nahrungsunverträglichkeiten und chr. Gastritis. Mein Magen ist sehr empfindlich. Jetzt wurde eine Dünndarmfehlbesiedlung und Blastocystis festgestellt. Ich nahm Antibiotika, die ich nach 2 Tagen wegen starker Symptome absetzen musste. Würde es gern mit Oreganoöl probieren, habe aber Sorge, dass das Öl meinen Magen reitzt. Wer hat damit Erfahrungen gemacht?

    LG Annette

    Antworten
    • Hi Annette,

      ja, deine Bedenken kann ich verstehen und auch ich wäre in dem Fall vorsichtig. Ich würde es probieren, so niedrig dosiert wie möglich, aber bei dem ersten Anzeichen, dass es meinem Magen schlechter geht, würde ich zumindest nicht mehr Oregano Öl mit reinmischen. Allerdings würde ich mich auch freuen, wenn sich noch jemand mit Erfahrungen dazu äußert. Könnte Oregano Öl nicht auch gegen Helicobacter pylori helfen?

      LG und gute Besserung,
      Philipp

      Antworten
      • Hallo Philipp, hallo Annette,
        zuerst vielen lieben Dank für diese tolle Website.
        Bei der Dünndarmfehlbesiedlung sollte Manuka Honig helfen, siehe bitte https://www.youtube.com/watch?v=k_MUon6mApU
        Erfahrung habe ich noch keine, ich habe gestern den Manuka Honig bestellt, werde also erst jetzt zusammen zu dem Oregano-Öl testen.
        Angeblich soll auch das Schwarzkümmelöl helfen.
        Ich habe seit vielen Jahren nach mehrfacher Antibiotikagabe eine totale Dysbiose im Darm. Zu wenig Lakto- und Bifidobakterien, zu wenig E.coli, zu viele Clostridien species (2 x 10 hoch 8, Norm ist 1 x 10 hoch 5). Ich kann fast nichts mehr essen. Mein Arzt hat nur gesagt: Diät halten. Aber diese Diät ist wirklich krass und hilft auch nicht weiter. Ich esse seit 2010 gluten-, ei-, milch- und nussfrei. Trotzdem hilft die Diät nicht. Praktisch ALLES was in den Darm kommt, verursacht heftige Probleme, „nur“ die Intensität (Milch und Gluten und Eier verursachen extreme Durchfälle, Fäulnis, heftige Anschwellungen, Fieber), der Rest der Nahrungsmittel „nur“ Blähbauch und Durchfälle. Somit bin ich praktisch nie beschwerdefrei. Es raubt zu viel von meiner Energie.

        Vor allem Eiweiße machen sehr viel Problem. Im Bericht aus der Stuhluntersuchung steht: Fäulnisflora, pH 7,0 (zu hoch) und dass mich die Clostridien vergiften. Trotzdem tut niemand was. Probiotika wie Mutaflor, Lactobiogen etc. haben nicht geholfen. Clostridien wachsen ungestört weiter. Mein Arzt empfiehlt nur die Diät… zu den weiteren Themen soll ich selber recherchieren.
        Ich probiere also dank diesen Seiten jetzt die Oregano-Kur. Ich denke da werden sicherlich keine 10 Tage ausreichend sein, ich brauche sicherlich mehrere Wochen, weil die Dysbiose in meinem Falle schon viele Jahre präsent ist.
        Was würdest du, Philipp, empfehlen?

        Antworten
        • Hi Paula,

          zumindest sagt er, dass du selbst recherchieren sollst! 🙂
          Es steht eigentlich alles in meinem Blog in all den Artikeln.
          Ich würde mit dem Oregano Öl eine Pause nach spätestens 14 Tagen machen. In dieser Pause kannst du ja die Flohsamenschalen weiternehmen.
          Vielleicht ist es auch eine Lösung, tierisches Eiweiß mit veganen Protein Shakes* zu ersetzen. Zumindest eine Zeit lang. 🙂

          Hast du aufgrund der andauernden Durchfälle nicht irgendwelche Mängel? Hat der Arzt das untersucht? Vielleicht muss da ja auch künstlich nachgeholfen werden bis die VErdauung wieder halbwegs normal funktioniert.

          LG und gute Besserung,
          Philipp

        • Hi Philipp,
          mein Arzt untersucht nichts mehr. Der sagt immer: Die Forschung steht noch in den Kinderschuhen.
          Ich supplementiere seit Anfang an dieser Beschwerden. B-Komplex (inklusive B 12 und B6), Vitamin C, Vitamin D, Fischöl, Vitamin E, grüne Getränke aus Luzerne, bio Spinat, bio Löwenzahn, bio Brennnesseln, dann nehme ich organische Mineralien ein (Pianto und/oder ULTRA-MINS von NaturesPlus). Vegane Proteine habe ich selbstverständlich auch probiert. Das geht auch nicht ohne Folgen. Ich habe folgende Proteine probiert: Sonnenblumen-, Lupinen-, Mandel-, Hanf-, Reis-, Erbsenprotein. Am besten war noch das Mandelprotein bekömmlich.
          Aber alle Eiweße führen zur Fäulnis und Blähbauch, Brain Fog und Müdigkeit. Auch die veganen.
          Ich sollte also nicht gerade Mangelerschweinungen haben, meine Frauenärztin hat aber gesagt, dass bei mir fast keine Frauenhormone gebildet werden und meinem Augenarzt gefallen meine Augen auch nicht (ab und zu Doppeltsehen aus der ganzen Müdigkeit aus dem Darm).
          Optisch sehe ich normalgewichtig. Unsere Familie gehört zu den super Verwertern, d.h. wir nehmen auch nach einem Blattsalat zu. Wie die Leute, wo die Dysbiose Fimicutes x Bacteroides vorhanden ist.
          Ich esse seit ein paar Tagen gar keine Eiweiße. In der Früh gleich die Flohsamen mit Oregano, die 3 letzten Tage habe ich Knochen- und Gemüsebrühe gegessen und etwas Ananas oder grüne Blätter (Blätter der roten Bete, Rucola, Spinat). Das war alles!
          Mein Magen ist hungrig, mein Bauch fühlt sich zum Platzen an (wie vollgefressen, Entschuldigung), aber ich habe eigentlich minimalistisch gegessen und es hilft nichts.
          Bin echt ratlos.
          Ich habe auch die dr. Vehreschild in Köln angerufen. Ihr Sekretariat hat mich abgelehnt: Ich habe doch die Clostridien species, sie behandelt ausschließlich nur Clostridium difficile.
          Im Moment bin ich bereits mehrere Monate deswegen krankgeschrieben. Niemand macht was, ich soll recherchieren. Ich war auch bei meiner Krankenkasse. Dort habe ich meinen Zustand erklärt und gezeigt, was ich alles dafür mache. Ich habe Mitleid (das brauch ich auch nicht, ich will ja eine Lösung) bekommen, das war alles.
          Ich wollte heute schwimmen gehen, es war nicht möglich. Mit meinem super aufgeblähtem Bauch war ich froh, dass ich mich hinlegen konnte. So hab ich auch fast die ganzen letzten Monate verbracht. Das ist nicht erfreulich.
          Viele Grüße

        • Hallo Philipp,
          nein, die Seite habe ich noch nicht gesehen. Vielen Dank.

          Ich habe vor Kurzem das Sekretariat von Dr. Siegel in Heidelberg angerufen und habe einen Beratungstermin bekommen. Dieser Arzt (glaub ich) kennt sich sicherlich mit der Darmflora aus. Er macht Transplantationen seit längerem und er sagt, dass am besten der gesunde Stuhl ist, nicht die Probiotika mit z.B. 6 Stämmen aus der Apotheke. Laut ihm braucht man die ganze Vielfalt der Bakterienstämme, falls die vorherigen Methoden versagt haben.
          Ob er mir eine Stuhltransplantation macht, keine Ahnung. Auf jeden Fall, er hat mir einen Termin angeboten (im August 2018) und das werde ich auch nutzen.
          Bis dahin muss ich wohl irgendwie auf der Basis Knochenbrühe und Löwenzahn leben… Obwohl das ist noch nicht so schlimm. Hauptsache, damit die Schmerzen und die enorme Müdigkeit weg gehen und ich ein normales aktives Leben führen kann. Ich bin nämlich froh, wenn ich was unternehmen kann 🙂 Das ist mein Wunsch.
          Vielen Dank nochmals für deine Seiten. Ich lese sie sorgfältig:-)
          Falls ich etwas bei dem Gespräch erfahre, was auch anderem helfen könnte, gebe ich Euch allen auch Bescheid. Ich will nicht leiden und ich will, dass die anderen auch nicht leiden.
          Ich denke immer mehr an die Stuhltransplantation. Die klingt logisch und sollte funktionieren.
          Was könntest du mir noch empfehlen? Oder deine Meinung?
          VG

    • Hallo Angi,

      ich habe das selbe Problem mit sehr empfindlicher Magenschleimhaut und rascher Reaktion (Sodbrennen, Heißer Magen) auf das Oreganoöl-Kokosöl-Gemisch. Daraufhin habe ich die Softkapseln bestellt und komme gut mit diesen zurecht. Ich nehme das Öl hauptsächlich zur Behandlung der Borreliose Spätfolgen (nach erneuten Zeckenbissen kommt es mitunter zu Reaktivierung und Schüben) inkl. Candida. Bei mir scheint beides miteinander verbunden zu sein 🙁
      Zusätzlich habe ich nun begonnen Cystus Tee zu trinken.

      Unser Sohn (11) schwört auf Oregano Öl in warmen Wasser und dann Grurgeln, wenn er Halsschmerzen hat. Er spült anschließend noch den Mund aus und am nächsten, spätestens übernächsten Tag, sind die Halsschmerzen weg.

      Übrigens eine tolle Seite, die mir sehr bei der Entscheidungsfindung geholfen hat. Ich nehme allerdings von Tag 1 an ein gutes Probiotikum dazu, welches ich bis zu 6 Wochen nach Absetzen der Oreganoölkapseln weiter einnehme. Sicher ist sicher. 😉

      Euch allen von Herzen gute Behandlungserfolge!!

      Antworten
  13. Nagelpilz: Nach mehreren erfolglosen Behandlungen, zuletzt mit echt austr. Eukaliptusöl, habe ich das Oreganoöl benutzt. Ich wende es ohne irgendwelche Mischung an, also träufel es direkt auf den Nagel. Was mich irritiert ist, je öfter ich das Öl auf die Fußnägel bringe, desto schwärzer werden sie. Es geht auch nicht abzuwaschen. Muss ich da durch und meine Füße verstecken bis eine Änderung eintritt? Hast du auch diese Erfahrung gemacht?

    Antworten
  14. Hallo Philipp!

    Bin auf diese großartige Seite gestoßen, weil ich Alternativen zu AB in Sachen Clostridien gesucht habe. Due helfen bei meinem Hund so gar nicht. Jetzt überlege ich, ob ich es mit Oreganoöl-Kapseln versuchen soll. Kannst du mir evt eine grobe Richtlinie sagen, wie oft man die geben soll? Ich las im Netz von 1-2 Mal tgl eine Kapsel bis hin zu alle paar Stunden eine Kapsel, da sich die Biester so rasch vermehren.

    Danke und lG
    Christl

    Antworten
    • Hi Christl,

      da habe ich leider gar keine Ahnung. Da ein Hund auch keine Rückmeldung geben kann, wäre ich dabei auch gaaaaaanz vorsichtig. Was sagt der Tierarzt? Gibt es vielleicht einen Tierheilpraktiker in deiner Nähe, der dir helfen kann?

      LG und deinem Hund gute Besserung!
      Philipp

      Antworten
  15. Hallo Philipp,

    ich frage mich schon die ganze Zeit ob Oreganoöl auch Einfluss auf Akkermansia und Prausnitzii hat. Und ob Klebsiella sich damit vertreiben lassen…

    Antworten
      • Hallo Philipp,

        vielen Dank 🙂 Mein Problem stellt eher Klebsiella dar. Oreganoöl soll ja auch diese hemmen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4400296/
        Klebsiella soll mit unter verantwortlich für Leaky Gut und Entzündungen sein. Und diese kleinen Biester fressen alles was mit Kohlenhydrate zu tun hat. Mit Bioziden wie Orgeanoöl bin ich sehr vorsichtig, damit ich nicht noch mehr kaputt mache. Das beste Oreganoöl das ich gefunden hatte war das Oreganum IntMed, könnte man auch noch von medpex verlinken 😉 (sehr hoch dosierte Kapseln)

        Die Buttersäure-Hersteller würde ich nur ungern vertreiben oder hemmen. Diese sind auch anaerob und keine Ahnung wie man die wieder erlangt. Oregano ist ja ein starkes Biozid^^

        Bzgl. der Reinigung und Aufbau etc. du hast das 2-3 Wochen durchgezogen, bist deine Leiden los und es geht dir bestens?

        Antworten
        • Wenn ich sehr viel Fleisch (Stuhlbefund war Clostridien spp. extrem erhöht) esse, bekomme ich auch wieder Probleme. Problem: Ich liebe Fleisch. Aber jetzt weiß ich, was ich machen kann. Die Fastenzeit kann man wunderbar dafür nutzen, weil in der Zeit mehr Leute fasten und man nicht schief angeguckt wird. 😉
          Flohsamenschalen sind übrigens auch ziemlich wichtig, wie ich finde.

  16. Eben gelesen: Das Oregano-Öl wird bis zu 95% im Dünndarm aufgenommen und erreicht somit um eine Wirkung im Dickdarm zu erzielen nicht die ausreichender Menge.

    Antworten
    • Ja, das ist leider und zum Glück so. So kann es systemisch wirken, aber leider kann man damit nicht im Dickdarm aufräumen. Habe ich das nicht im Text drinstehen? :-/ Muss ich mal hinzufügen! 😉

      Antworten
  17. Hallo Phillip,

    ich leide seid 2,5 Jahren Halsentzündungen,Pilze und Bakterienbefall…dauerhaft und pausenlos.Wegen ständig unüberlegte Antiobiotikavergabe durch die Ärzte freuen sich Pilze und Bakterien über AB… es passiert einfach nichts…und die Ärzte nehmen es so hin.Für mich ist es die absolute Hölle…24h am Tag extreme Halsschmerzen.Oreganoöl hatte ich vor Jahren schonmal benutzt,da ich eine starke Parodonthose bekam und die Zähne locker wurden.- nach 3 Monaten mit dem ÖL (mit Pausen)war ich wieder Besitzer fester Zähne und parotonthosefrei. Leider konnte ich mir zwischenzeitlich kein Öl mehr leisten,da mein Krank sein mich fast arm gemacht hat…egal.Vor einer Woche kaufte ich mir 86% iges ,mischte 2 Topfen mit Canabisöl(THCfrei) ,gurgelte es erst und schluckte es dann runter. Und was soll ich sagen…ich habe Rotz und Wasser geheult.Nach 2,5 Jahren das erste mal richtig schmerzfrei.Jetzt nehme ich nur noch 1 Tropfen und die Schmerzen treten nur noch gelegentlich auf,sind aber auszuhalten.Welche Bakterien es genau sind kann ich nicht sagen, habe mir den Namen nicht gemerkt ,aber der Pilz ist bzw. war Candida Albicans und scheint komplet weg zu sein.Zumindestens wenn ich nach dem Spucketest gehe.

    Antworten
  18. Hi Phillip,

    wenn ich die Studie richtig verstehe, dann benötigt man 750 µg/ml Carvarol um die schlechten Bakterien abzutöten, ab 1500 µg/ml Carvarol werden auch die guten Bakterien gehemmt. Demzufolge wäre es am sinnvollsten ca. 1000 µg/ml Carvarol einzunehmen. Wenn ich annehme, dass in 10 ml Athina Oregano Öl ca 200 Tropfen sind (insgeamt 8000 mg Carvarol), dann befindet sich in 1 Tropfen 40 mg Carvarol. Das bedeutet, ich muss 1 Tropfen Öl in lediglich 40 ml Wasser mischen, um die notwendige Konzentrationvon von 1000 µg/ml zu erreichen. Ist das nicht etwas zu heftig? Oder habe ich einen Denkfehler?

    Antworten
    • Hi David,

      kein Denkfehler, auf dem ersten Blick.
      Hast du gesehen, was EO ist? Die Kombination mit Thymol, wobei dieses ätherische Öl jeweils nur 25% enthielt. Die beiden Stoffe ergänzen sich in Ihrer Wirkung. Außerdem kann eine Hemmung ja auch schon sinnvoll sein. Während die „Bösen“ gehemmt sind, können die „Guten“ sich ausbreiten.
      Aber ich finde deine Rechnung sehr interessant. Vielleicht könnte man das zu Ende denken und die Rechnung im Sinne der Kombination von Carvacrol und Thymol in Oregano Öl neu aufstellen.

      VG und vielen Dank für deinen Beitrag
      Philipp

      P.S.: Von wegen heftig, wenn ich erkältet bin, nehme ich dreimal täglich einen Schluck Wasser in den Mund, träufel 5 Tropfen Oregano Öl hinterher, mische kurz durch und schlucke es runter. Natürlich trinke ich dann noch 1-2 Gläser Wasser hinterher. Das sollte man aber nur machen, wenn man eine Menge Erfahrung mit Oregano Öl hat. 😉

      Antworten
      • Hi Philip,
        ich check das nicht mit den ml und so. Erstens, wenn man dann eh Wasser nachtrinkt, ist es ja wieder verdünnt und außerdem hat man doch literweise Flüssigkeit im Verdauungstrakt. Worauf genau beziehen sich denn die ml?
        Also bei 80% Carvacrol in den Athina Kapseln brauche ich wie viele, damit eine Wirkung erzielt wird? Sorry, ich stehe auf dem Schlauch…
        Liebe Grüße, Sophie

        Antworten
  19. Halo Philipp,
    mit Interesse habe ich mich hier durchgelesen. Oregano-Ö und Oregano-Kapseln hatte ich mir schon vor ca. einem Jahr gekauft, aber dann nur kurz ein zwei mal genommen. Der Grund: ich habe irgendwo gelesen, dass alle ätherischen Öle leberschädigend sein können, wenn man sie innerlich einnimmt. Deshalb meine Frage: trifft das auch für Oregano-Öl zu? Vielleicht kennst Du Dich damit besser aus, dann wäre ich Dir dankbar, wenn Du mir Deine Einschätzung dazu mitteilen würdest.

    In meiner Not (wahnsinnige Magen-Darm-Probleme, so dass ich fast keine normale Mahlzeit einnehmen kann, und das schon seit vielen Jahren), habe ich wieder mit Oregano-Öl angefangen: ein Tropfen auf 500ml Wasser morgens nach dem Aufstehen. Das mache ich jetzt schon den dritten Tag und ich bin echt überrascht, was für einen guten Stuhlgang ich seit dem habe. (kein Durchfall, keine Verstopfung, sondern schön „flauschig“nenne ich das).

    noch ein Tipp an andere Hilfesuchende: eine wirksame Methode um Nagelpilz zumindest in Schach zu halten bzw. zurückzudrängen, ist viel Kokosfett bzw. Kokosmuß zu essen. Äußerliche Anwendungen – egal mit was für einem Mittel – bringen meiner Erfahrung nach nichts. Weil der Pilz ja von innen sich nach außen ausbreitet, nicht umgekehrt. Und je mehr Kokosfett bzw. Kokosmuß ich pro Tag verzehre, desto besser werden die Nägel! Man kann das richtig beobachten, wenn sie wieder gesund herauswachsen. Und wenn ich dann einmal „sündige“ und etwas esse was ich eigentlich gar nicht essen darf (jegliche Art von Kohlenhydraten), dann sehe ich sofort ein zwei Tage später das Resultat an den Fußnägeln…..
    kokosfett enthält drei verschiedene Fettsäuren, die alle drei eine starke pilztötende Wirkung haben. in meinen Augen gibt es kaum einen besseren Pilzkiller als Kokos!!!!! Nur auf die Dauer wird das etwas zu teuer….. Eine Zahl damit Ihr Euch vorstellen könnt, wie viel Kokos ich pro Tag verdrücke: ca. 10 flache Esslöffel voll Kokosfett und ca. 100-200 Gramm Kokosmuß. Ein positiver Nebeneffekt: je mehr Kokos ich verdrücke, desto mehr Energie, desto mehr Schwung, desto mehr Elan habe ich. Das liegt vermutlich daran, dass Kokosfett völlig anders verstoffwechselt wird als alle anderen Fette: es belastet nicht Leber und Galle, weil es ohne diese beiden Organe direkt zu einem Energieschub in den Zellen führt……

    apropos Energie bzw. energielos und sich kraftlos fühlen (weil manche hier davon berichtet haben): was mir auch sehr hilft ist die Einnahme von Jod in hoher Dosierung (zw. 6,5 mg bis 24 mg pro Tag). Man kann es auch noch höher dosieren bis max. 50 mg, aber daran habe ich mich noch nicht getraut bzw. die Energie-Effekte bei geringerer Dosierung sind schon so unglaublich, das es mir fast keiner glaubt. Man merkt es vor allem auch am Gehhirn: es überschlägt sich fast vor Energie ein bis zwei Stunden nach einer Joddosis…..(man nennt das den „Boing-Effekt“).
    Aber bitte erst probieren, wenn man sich vorher mit dem Thema befasst hat, z.B. das Buch „die Jodkrise“ ist da sehr hilfreich. Gute Jodtabletten gibt es nur bei Amazon aus den USA (sie heißen Iodoral), mit der Jodlösung (=Lugolsche Lösung) bitte ganz vorsichtig umgehen: nie unverdünnt und nie auf leeren Magen einnehmen (sonst Reizung der Magen-Schleimhaut). Unter Umständen kann die Lugolsche Lösung auch sehr abführend sein…..Aber Jod soll auch keimtötende Eigenschaften haben (ob es auch gegen Pilze helfen könnte, habe ich leider noch nicht in Erfahrung bringen können), und soll auch sehr hilfreich sein, um Magen und Darm wieder aufzubauen.Vielleicht weiß dazu jemand mehr? Das wäre toll.
    (alle Zellen brauchen Jod, nicht nur die Schilddrüse, womit wir wieder bei den Irrtümern der Schulmedizin wären, was hier jedoch den Rahmen sprengen würde…..)
    Danke, Phillip für diesen hilfreichen Blog!

    Antworten
      • Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen bei der Frage, ob eine längere Einnahme von verdünntem Oregano-Öl in moderater Konzentration (1-3 Tropfen pro Tag) sich schädlich auf die Leber auswirken könnte?

        Antworten
  20. Hallo an all e mit Verdauungsproblemen.

    Ich spreche auch aus erfahrung und hab viel probiert. Hab einen Helicobacter und hab nur mehr sehr wenig essen können. So gut wie kein Fett nicht viel. Völlige abgeschlagenheit nach dem essen. Was bei mir gerade alles verändert sind ein paar Säulen. 1. und ich glaube wichtigste: Jeden Tag in der Früh 500ml Selleriesaft frisch gepresst und gleich frisch auf (fast) nüchternen Magen. (Davor nehm ich Zeolith und trinke danach ca 500 – 700ml gefiltertes Wasser). Über den Tag verteilt viele kleine Mahlzeiten – Viel Kokosmus, NÜSSE ( diese kann ich nach ca 2 Wochen Selleriesaft bestens verdauen), selbstgemachtes veganes Joghurt, (mal walnuss, sesam, cashew, mandel …). Jeden Tag einen grünen Smoothie (nur Blattgrün, Wildkräuter und Avocados und Tomaten) Kein gemüse dazu auch keine Früchte. Da kommen wir zu der 2ten Säule keine Kohlenhydrate ( kein Obst, Getreide, Pseudogetreide oder stärkehaltige Gemüse.) 3. Säule: Hauptsächlich Rohkost – am Abend ess ich dann eine Suppe. Am besten nicht später als 18:00 und dann 13 bis 14 Stunden nichts essen. Vorm Schlafen gehen wieder Zeolith.

    Also:

    Rohkost min 80%
    Am Abend kleine Mahlzeit
    intermierendes Fasten min 13h…
    erste Mahlzeit ein frisch gepresster Selleriesaft— nichts dazumischen.
    mehrere kleine Mahlzeiten
    viel Kokosmus, kokosfett, eventuell Rohmilchbutter und rohe Eier
    kohlenhydrate undter 50g pro tag – Körper soll in die Ketose (bakterien leben von Zucker).

    Zusätzlich versuch ich seit heute Oreganoöl gemischt mit ozonisiertem Olivenöl.

    Ich habs geschafft in 3 Wochen fast keine Leistungseinbusen mehr zu haben nach dem essen, und es wird täglich merkbar besser.

    Am besten auch kein Kaffe (fällt mir nicht schwer aber ich nutze Rohkakao und manchmal guarana), kein Alkohol.

    Viel bewegung, frische Luft – Entspannen mit qi gong oder yoga.

    Hört sich viel an … ist es auch und die Umstellung geht eh nicht von heute auf morgen.

    Ich kann empfehlen:
    Befreite Ernährung von Christian Opitz (Lubricator, und grüne smoothis) – jedoch abgewandelt ohne Früchte. (am besten mit steviablattpulver süßen)

    ENERGIE KOMMT NICHT NUR VOM ESSEN!!!

    Energiearbeit wie qi gong oder atemübungen sind wichtig bei jeder form von krankheit!!!

    Empfehlung: Wim hoff – wenn irgendeine Energiearbeit dann DIE… hebt den Ph wert im körper in 20 min auf 8,0 – Bakterien, krebs, entzündungen gedeihen nicht im basischen körper !!!!

    Antworten
      • Hallo,
        zuerst vielen lieben Dank für diese tolle Website.
        Ich habe eine Stuhlflora untersuchung vor1 Monat gemacht. Die Ergebnisse war: Bifidobacterium sp mäßig vermindert 1-10 ,Lactobacillius sp mäßig vermindert 3-10 ,stuhl-ph +7,5 alkalisch,intestinale ökobilanz ++7 punkte mäßig erhöht und Sekretorisches IgA 4,22 hoher Wert ( normal wäre 0,71-2,19 mg/g) die andere Werte sind in normal Bereich. Empfehlung habe ich für eine Darmsanirung mit Omniflora N und Inulin . Ich will eine richtige Darmsanirung machen weil ich habe Haschimoto, insulinresistenz und Rosacea . In moment ich nehme seit 1 Woche Omniflora N aber …ich glaube …ich mache nicht richtig.
        Kann mich jemand helfen mit eine gute Rat?
        Vielen Dank in voraus
        Elena

        Antworten
  21. Ein wirklich interessante Webseite. Insbesondere die Versuche sind beeindruckend. Selber habe ich schon seit fünf Jahren gesundheitliche Probleme bei denen die Schulmedizin bislang mir nicht helfen konnte. Zunächst war nicht mal klar woher die Beschwerden kamen. Inzwischen bin ich mir relativ sicher, dass alles mit dem Darm zusammenhängt.
    Dadurch, dass die Schulmedizin mir nicht helfen konnte, bin ich zwangsläufig in die alternative Scene gerutscht – und das ist auch gut so. Habe inzwischen unendlich viel ausprobiert mit guten oder aber auch keinem Erfolg.
    Natürlich kommt man an Oregano Öl nicht vorbei. Habe schon einige Kuren mit den Kapseln unternommen. Bin dann aber doch zur Einnahme mit Kokosöl gewechselt, da man nur so auch den Mund und die Speiseröhre behandeln kann. Auf einen Teelöffel einen Tropfen Oregano Öl. Am besten bis zu sieben Mal am Tag. Wem das zu viel Aufwand bedeutet, kann auch einen Esslöffel mit drei Tropfen nehmen. Insgesamt aber nicht mehr als 14 Tropfen pro Tag. Parallel verwende ich noch Schwarzkümmelöl. Ein unglaubliches Mittel wenn man den Erfahrungen Glauben schenken möchte. Die Studienlage ist inzwischen mit ca. 700 Studien gut wenn auch nicht sehr gut. Das kann auch längerfristig eingenommen (ca. halbes Jahr) werden und hat viele positive Eigenschaften (bei Allergien, Blutdruck, Magen-Darm, Leber, Niere uws.).
    Gut ist natürlich auch irgendwas bindendes (Chlorella, Bentonit oder Zeolith). Schwierig hier allerdings den richtigen Hersteller zu finden gerade bei Chlorella und Zelolith. Über Zelolith habe ich mir sogar mal eine leichte Bleivergiftung geholt. Des Weiteren spielt natürlich die Leber eine wichtige Rolle: Hier sollte man sich meiner Meinung nach mit Hulda Clark beschäftigen. Insbesondere die so genannte Leberspülung, die auch Andreas Moritz empfiehlt, kann ich auch empfehlen. Allerdings ist die Prozedur nicht ohne…
    Was die Ernährung anbelangt sollte ein hoher Rohkostanteil (ca. 80%) gegessen werden. Das viel mir schon schwer, da ich ebenfalls gerne Fleisch und Brot esse. Mehl lasse ich inzwischen komplett weg, ebenfalls Zucker – maximal ein Apfel am Tag. Trotz der ganzen Dinge und den weiteren Nahrungsergänzungsmittel, die ich bisher noch nicht erwähnt habe (D3, Vitamin C, OPC, MSM usw.) geht mir noch immer nicht 100%. Aber ich hoffe auf dem guten Weg…

    Antworten
  22. Ich bin mein eigenes Experiment.
    Seit 2 Jahren lebe ich mit der Diagnose Brustkrebs. Da ich eine Chemo ablehnte, suchte ich im Netz. Unglaublich viel Mist, wenn man mal hinterfragt. Ich stieß auf „Reinöl“.
    Ein Gemisch aus ätherischen Ölen, zu einem großen Teil auch Oregano, Neben Rosmarin, Thymian, Weihrauch und Kamille. Alles super Öle!
    Ich tropfe es übrigens in Kapseln um es hinunter zu bekommen. Übler Geschmack!
    Nebeneffekte: Kaum noch krank, Darm deutlich stabiler (erst nach Umstellung), Nagelpilz verschwunden, Hautbild besser, Raucherhusten (mit der Diagnose Aufgehört zu rauchen, Husten blieb) quasi weg.

    „Nebeneffekte“ zu nennen, weil es mir natürlich um den Tumor ging. Er ist nicht weg, aber streut nicht, wird kleiner und wirkt inaktiv.
    Es wird allerhöchste Zeit, dass an den Ölen tiefergehend geforscht wird.
    Ich denke nicht das ich übertreibe, wenn ich sage, dass ich den Ätherischen Ölen mein Leben verdanke.
    Ich verteufel die Chemo nicht, aber ich traue ihr auch nicht.

    Antworten
  23. Danke für die ausführliche komentare. Als leie ist man froh neues zu erfahren. Super.
    Das pilzproblem wird von ärzten immer gleich mit antibiotika behandelt und so bis zum nächsten befall.

    Antworten
  24. Interessante Experimente. Ich selber habe ähnliches mit Reinöl (Mischung ätherischer Öle) getan.
    Ich denke auch, dass in Ölen mehr steckt als Salatdressing.

    Vor nunmehr 8 Jahren etwa, im Oktober, rief meine Mutter an. Sie hätte schlechte Nachrichten. Krebs in einem sehr spätem Stadium. Kehlkopfkrebs und Metastasen in den Bronchien. In einer Klink in Bremen Mitte hieß es, der Kehlkopf müsse entfernt werden, dass könnte ein Zeitgewinn sein. Meine Mutter entschied sich dagegen und somit für den Tod.
    Wir sollten Weihnachten als Ziel ins Auge fassen und uns alle nochmal sehen.
    Es wurde mein schlimmstes Weihnachten! Im Januar hatte ich meine Mutter endlich soweit, sich eine zweite Meinung ein zu holen. Immerhin: rein optisch ging es ihr noch immer gut, aber die Luft wurde weniger.
    Im Diako (Bremen) wurde ihr dann geraten mit Chemo und Bestrahlung zu kämpfen.
    Hinter vorgehaltener Hand hieß es: Bestrahlungen könne das erste Krankenhaus nicht durchführen, und an entfernten Kehlköpfen verdiene man gut. Soviel zum Hypokratischem Eid…
    Chemo ging einher mit Haarverlusst und Übelkeit, die Bestrahlung mit schlimmen Verbrennungen und dem Verlusst, bzw der Änderung des Geschmacks. Für meine Mutter das Schlimmere.
    Am Ende der Behandlung hieß es, dass der Tumor zu etwa 68% zurückgegangen sei, aber eben nicht weg und aktiv. Es solle nun alles sehr schnell gehen, weil sich die Krebszellen sehr viel schneller erholen, als die gesunden Zellen.
    Ich wollte das so nicht einfach hinnehmen und irrte durchs Netz. Nach Stunden und Tagen die Ernüchterung: Viel Mist! Alle wollen an Werbelinks verkaufen, es werden gefährliche Therapien angeboten die nichts bringen und 100te Bäckereifachverkäuferinnen (sorry, nur ein Beispiel) mutieren im Forum zu „Prof. Dr. Dr. Med…“ und beharren auf die Richtigkeit der eben gelesenen Facebookwahrheit.
    Am Ende blieben Metadon, Reinöl und Cannabis. Metadon scheint aber doch nicht aktiv gegen die Tumore angehen zu können, und für Cannabis fand ich keinen Weg, der halbwegs legal ist. Komische Typen am Bahnhof anzusprechen war keine Option.
    Blieb das Reinöl. Eine Mischung ätherischer Öle, unter anderem zu einem 1/4 etwa Oregano. Zu den einzelnen Ölen gibt es interessante Studien.
    Wir haben unvernünftig schnell die dosierung ans Limit getrieben was mit einer Woche
    Durchfall quittiert wurde und in den ersten 2 Tagen mit Sodbrennen.
    Aber schon nach gut 3 Wochen tat sich leicht etwas. Das konnte aber auch am Rückgang der Schwellungen gelegen haben. Aber die Entzündungswerte im Körper vielen drastisch.
    ( By the way: Es gibt Vermutungen, dass ein Großteil unserer Alterung durch Entzündungen im Körper beschleunigt wird. Telomere an den Chromosomen brechen, was zu Fehlern führt, die in der Ursache kleine Entzündungsherde entstehen lassen.
    Ein Grund, warum ich es nun auch dauerhaft nehme. )
    Ich kürze ab.
    Nach einem 3/4 Jahr etwa kam der Geschmack wieder. Das scheint kein Öl bewirkt zu haben, das ist Regelzeit etwa. Aber der Tumor und auch die Metastasen schrumpften und schrumpften. Inzwischen gilt sie als geheilt.
    Die Geschichte ist prüfbar. Inge Sembritzky, Diako Bremen ist in der Onkologie ein Begriff,
    da medizinisches Wunder. Diese Erinnerung hält sie wach, indem Sie jedes Jahr, zu Ihrem zweiten Geburtstag, wie sie es nennt, mit Torte in die Klinik fährt.
    Das Rauchen hat sie leider voll wieder angefangen, aber gut…

    Noch kurz zu meinen Experimenten: Eine 1/2 Erdbeere, in Reinöl getränkt vertrocknet eher, als dass sie schimmelt. Eine Wunde, die mit Vaseline und Reinöl (verrührt) bedeckt wird, wird sich sehr sicher nicht entzünden und heilt deutlich schneller, Nagelpilz täglich mit dem Öl abgerieben, geht ein. Da bitte keine Wunder erwarten, der Nagel muss ja rauswachsen. Das dauert.
    Ich nehme 3 Tropfen am Tag. Keine Wirkung oder Auswirkung auf Stress, Konzentrationsfähigkeit, Müdigkeit etc., aber insgesamt fühle ich mich einfach gesund.
    Schwer zu beschreiben. Fast unangreifbar, weil ich einfach nicht mehr krank werde. Alles gaht an mir vorbei.
    Leider nur der Heuschnupfen nicht, der mich zur Zeit wirklich plagt.

    Fazit: Öle sind keine Allzweckwaffen, die alles – und ggf auch Krebs – ohne Schulmedizin heilen können. Bitte nicht! Keiner weiß, ob das ohne Bestrahlung und Chemo auch so gelaufen wäre!
    Aber in jedem Fall sollte man damit mal experimentieren und seinen ganz persönlichen Nutzen finden. Ich bin mir fast sicher jeder findet seinen ganz Persönlichen.

    Antworten
    • HalloThomas, war sehr interessant deine Erfahrung die du und deine Mutter gemacht habt, so ausführlich zu lesen. Freut mich sehr zu hören wie gut es euch damit geht.
      Ich schreibe jetzt, weil du gemeint hast dass du Probleme mit Heuschnupfen hast, ich hoffe du liest hier nochmal rein, denn evtl kann ich dir einen guten Tipp geben wie du dass
      Problem in den Griff bekommst.
      Hast du schon von Propolis gehört? Ich hatte 2017 eine starke Erkältung mit einem hartnäckigen Husten, der 3 Monate anhielt. Ich hab einiges von meinem HArzt verschrieben bekommen aber es hat nicht geholfen. Als ich dann schon manchmal richtige Atemnot hatte, hab ich im Internet recherchiert und bin zufällig auf Propolis gekommen. Ich hab mir welches gekauft und es war unglaublich, jeden Tag ging es mir besser und nach 10 Tagen war ich beschwerdefrei. Ich bekam 2015 Heuschnupfen, ziemlich spät. Aber jetzt kommt’s, den Husten hatte ich Ende Dezember bekommen und als ich das propolis nahm bekam ich komischer Weise im Frühling überhaupt keine Probleme mit Heuschnupfen.
      Ich dachte es wäre zufall, aber dem war nicht so. Im folge Jahr nahm ich im Januar unregelmäßig propolis bis Mai und ich bekam wieder nix.

      Meiner Freundin empfahl ich es, und sie nahm es nur 1 Monat lang im Februar und auch sie hatte keine Beschwerden.

      Es ist ein Versuch auf jeden Fall wert, ließ dich durch über propolis, es hat viele positive Eigenschaften, nicht umsonst stellen die Bienen es her.
      Ich hoffe ich kann dir damit weiter helfen.

      Viele Grüße Iris

      Antworten
  25. Liebe Petra, habe leider erst jetzt ihren Bericht über die Reinöl therapie gelesen. Wenn es möglich ist, dürfte ich sie deshalb einml kontaktieren. Oder würden sie mir mitteilen, wie genau diese Therapie aussah und welche Öle sie dafür genommen haben. Vielen Dank und herzl. Grüße Sabine

    Antworten
  26. Halli Hallo,
    tolle Seite!! Ich habe eine Frage zu der Dosierung. Wenn eine Kapsel Öl z.B. ca 70mg Carvacrol enthält und die schlechten Bakterien im Darm aber erst bei 750 sterben… soll man am Tag 11 Kapseln nehmen? Das wäre doch viel zu viel. Ich würde gern so eine mehrwöchige Kur machen, aber weiß nicht, ab welcher Menge C. das nun wirklich langfristig was bringt. Meistens steht auf diesen Packungen ja „eine oder zwei Kapseln am Tag“, aber reicht das dann? Das verwirrt mich etwas.
    Ich freu mich auf eine Antwort, danke! 🙂

    Antworten
  27. Hallo Phillip,
    entfern doch bitte mal diesen Kommentar-Scam.
    Das Buch hat nichts, aber auch gar nichts, mit dem Artikelthema zu tun.

    Viele Grüße,
    Ralf

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

zwei + 2 =